Höhenfeuerwerk

    Die heute wohl am weitesten verbreitete Form des Großfeuerwerks ist das Höhenfeuerwerk. Dazu zählen alle pyrotechnischen Gegenstände, mit einer Steighöhe von >30m. Raketen, wie man sie von Silvester her kennt, werden wegen des sehr großen erforderlichen Schutzabstands im Großfeuerwerk nur sehr selten eingesetzt. Stattdessen sind es sog. Bomben, die die faszinierenden Effekte an den Himmel zaubern.

Je nach ihrem Aufbau bzw. ihrer Form unterscheidet man zwischen Zylinder- und Kugelbomben, wobei letztere die überwiegend verwendete Art sind. Die Kaliber beginnen bei 50 mm und enden in den meisten Fällen bei 150 mm. Darüberhinaus gibt es auch noch Bomben größeren Durchmessers, aber diese werden wegen des erforderlichen weiteren Sicherheitsradius nur sehr selten verwendet. Der Preis hängt vom Kaliber, dem Herstellungsland und der Qualität der Bomben ab. Für ein abwechselungsreiches Feuerwerk gibt es noch weitere Varianten pyrotechnischer Gegenstände, so wie man es auch vom Silvesterfeuerwerk kennt: Fontänen, Sonnen, römische Lichter, Feuertöpfe, Kometenrohre oder Leuchtbatterien. Der Unterschied ist hauptsächlich das größere Kaliber und das höhere Satzgewicht. Der überwiegende Anteil des in Deutschland verwendeten Feuerwerks stammt aus China. Aber auch in Europa bzw. Deutschland wird noch in kleinerem Umfang Großfeuerwerk produziert. Dieses Feuerwerk ist meist von sehr guter Qualität und Farbbrillanz. Jedes Land hat seine typische Feuerwerkstradition. Das Feuerwerk aus Italien und Spanien ist z. B. durch sehr laute Zerleger und Salute gekennzeichnet und wird häufig mit kirchlichen Feierlichkeiten verbunden.

Schutzabstand >= 50 Meter